Nachricht

Auch Meag übernimmt Researchkosten unter MiFID II

Die Meag wird die Kosten für externes Research gemäß der MiFID-II-Richtlinie nicht ihren Kunden belasten, sondern diese selbst übernehmen. Kunden der Meag werden damit von zusätzlichen Kosten aufgrund der EU Regulierung MiFID II frei gehalten.

„Unsere Kunden dürfen erwarten, dass wir in ihrem Sinne handeln und entscheiden", sagt Meag-Geschäftsführerin Anke Schaks, zuständig für institutionelle Kunden. "Dazu gehört auch der verantwortungsvolle Umgang mit Auswirkungen regulatorischer Änderungen. Deshalb wird die Meag die Kosten für das Broker-Research für alle Kundenmandate, die unter die MiFID-II-Regelung fallen, auf eigene Rechnung nehmen. Wir werden diese Kosten nicht an unsere Kunden weiterreichen.“

„Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass wir auch weiterhin über qualitativ hochwertiges Research verfügen werden", ergänzt Meag-Geschäftsführer Philipp Waldstein, zuständig für das Portfoliomanagement Aktien, Renten sowie Infrastruktur. "Wir haben als großer, international aufgestellter Asset-Manager ein starkes internes Research, jüngst unser Credit Research ausgebaut und werden dies durch externes Research, wo nötig, ergänzen.“

Quelle: MEAG MUNICH ERGO AssetManagement GmbH