Nachricht

Wandelanleihen-Emissionen auf höchstem Stand seit zehn Jahren

Der globale Wandelanleihenmarkt ist im Januar 2018 deutlich gewachsen. Mit mehr als 15 Milliarden US-Dollar erreicht das bisherige Emissionsvolumen am Primärmarkt den höchsten Stand seit zehn Jahren. Damit wächst für Wandelanleihen-Investoren das verfügbare Anlageuniversum.

Der Markt für Wandelanleihen ist in Bewegung. Ende Januar 2018 lag das Volumen der Neuemissionen weltweit bei 15,3 Milliarden US-Dollar und ist damit doppelt so hoch wie zu Beginn 2017. „Das ist der beste Emissionsstart seit zehn Jahren. Angeführt wurde die starke Emissionstätigkeit von Asien und den USA. Unter anderem wurden neue Titel von Western Digital, Michelin und Country Garden emittiert. Viele Unternehmen nutzen das derzeit noch günstige Zinsniveau, um sich mit Wandelanleihen zu refinanzieren und damit ihre Wachstumsmöglichkeiten auszuschöpfen“, kommentiert Marc-Alexander Knieß, Portfolio Manager des Lupus alpha Global Convertible Bonds.

„Nach fast neun Jahren Hausse an den Aktienmärkten erwarten viele Anleger unruhigere Zeiten“, so Knieß weiter. „Außerdem dürften die Zinsen weiterhin leicht steigen. In diesem Umfeld sind Wandelanleihen aufgrund ihrer Mischform zwischen Aktie und Anleihe eine gute Anlagealternative.“

Wandelanleihen kombinieren die Eigenschaften von Aktien und Anleihen in einem Papier: Sie profitieren von steigenden Aktienmärkten, sind aber gleichzeitig über die Anleihekomponente nach unten abgesichert. Dank ihrer hybriden Struktur passen sich Wandelanleihen nahezu automatisch an das jeweilige Marktumfeld an. „Bei steigenden Aktienkursen steht die Partizipation im Vordergrund, bei fallenden Kursen begrenzt der Anleihecharakter mögliche Verluste. Diese Eigenschaft wird Konvexität genannt. Dadurch sind Wandelanleihen besonders in unsicheren Marktphasen ein gutes Diversifikationsinstrument.

Dies gilt insbesondere für Phasen steigender Zinsen, wie aktuell. Denn im Unterschied zu klassischen Rentenpapieren reagieren Wandelanleihen hier weit weniger stark. So zeigt eine Analyse der verschiedenen Zinsanstiegsphasen seit 2001, dass sich ein globales Wandelanleihen-Portfolio in diesen Phasen deutlich positiver entwickelt hat als Staats- und Unternehmensanleihen. Vor diesem Hintergrund haben sich 2018 globale Wandelanleihen erneut von der negativen Entwicklung am Bondmarkt abkoppeln können und weisen mit 1,2 Prozent ein deutliches Kursplus im Januar auf.

Quelle: Lupus alpha